21. Juli: Belgischer Nationalfeiertag

Den belgischen Nationalfeiertag kann man natürlich auch im belgischen Fernsehen verfolgen, sehr viel feierlicher wird es allerdings, wenn man sich direkt ins Getümmel der belgischen Haupstadt stürzt! Denn an diesem Tag feiert Brüssel besonders ausgelassen...

…los geht es bereits am Vorabend, d. h. am 20. Juli, mit einem Konzert des belgischen Nationalorchesters im Palast der Schönen Künste (Bozar).

Und wer die volkstümliche Atmosphäre des Marollenviertel schätzt, der begibt sich zum Festball Bal National auf den traditionellen Flohmarkt-Platz Place du Jeu de Balle - dort, wo das Brüsseler Herz am ursprünglichsten schlägt - und feiert bis in die frühen Morgenstunden.

  • Messe und andere Feierlichkeiten

    Während die Königsfamilie morgens in der Kathedrale St. Michael und St. Gudula der Messe des 21. Juli beiwohnt, beginnen ihre Untertanen ab 10 Uhr vormittags mit dem Feiern - vom Justizpalast bis zum Parlament gibt es überall in der Stadt kostenloses Unterhaltungsprogramm:

    Nachmittags folgt die traditionelle Militärparade mit Armee, Polizei etc. Ein eindrucksvoller Umzug, in dessen Verlauf die Flugzeuge den König grüßen.

  • Blaskapellen und Miesmuscheln mit Pommes

    Ihnen knurrt der Magen? Das trifft sich gut, denn ab 18 Uhr findet auf dem Place du Jeu de Balle ein riesiges Miesmuschel- und Pommes-Gelage statt. Für Musikuntermalung sorgen volkstümliche Blaskapellen und Akkordeonspieler. Später am Abend wird das Tanzbein geschwungen...

  • Feuerwerk

    Und nun geht es weiter in Richtung Königspalast, wo die Feierlichtkeiten ihrem Höhepunkt entgegengehen: Hier findet ein großes Feuerwerk mit Musikuntermalung statt. Der krönende Abschluss eines unvergesslichen Tages, wie er belgischer wohl nicht sein könnte.