Auf den Spuren von Magritte – surrealistische Streifzüge durch Brüssel

Brüssel gilt bis heute als Hauptstadt des Surrealismus: Die Stadt wimmelt nur so vor Orten und Cafés, an denen Magritte und seine Zeitgenossen ihre Spuren hinterlassen haben. Lassen Sie sich treiben, verlieren Sie sich in den Brüsseler Straßen und Gassen und entdecken Sie die surrealistischen Orte und Relikte der belgischen Hauptstadt. Wir haben Ihnen ein facettenreiches Programm mit Spaziergängen und Stadtführungen (z. B. mit dem Fahrrad!) auf den Spuren von René Magritte und Konsorten zusammengestellt: Anekdoten, spannende Details, jede Menge Hintergrundwissen und die wichtigsten Meilensteine säumen Ihren Weg…

  • Itinéraires: „Ceci n’est pas un itinéraire réaliste“ – Magritte, Delvaux und die anderen – als der Surrealismus Brüssel eroberte.

  • „Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage“… Was führte Magritte wohl im Schilde, als er sein Pfeifen-Gemälde mit dem Schriftzug „ceci n’est pas une pipe“ (dies ist keine Pfeife) versah? Um den belgischen Surrealismus zu verstehen, steuern Sie gemeinsam mit Itinéraires seine Hotspots an. Außerdem erfahren Sie, weshalb Brüssel als Hauptstadt des Surrealismus gilt.

    Möglichkeit zusätzlicher Programmpunkte, Verkostungen, Gebäudebesichtigungen oder surrealistische Abendveranstaltungen.

    Info: +32 (0)496 38 85 94 | info@itineraires.bewww.itineraires.be

  • Culturama: „Ceci n’est pas une promenade“ – Dies ist kein Spaziergang

  • Sie haben 2 Möglichkeiten:

    • Ein Streifzug durch die Brüsseler Gemeinde Jette, in dessen Verlauf Sie unter anderem das Wohnhaus und Museum René Magritte besichtigen, in dem das Ehepaar Magritte 24 Jahre lang gelebt hat und der Künstler seine berühmtesten Gemälde malte.
    • Ein Spaziergang durch das Brüsseler Stadtzentrum auf den Spuren der Stammcafés und Lieblingsorte von Magritte und seiner Freunde.

    Info: +32 (2) 569 27 74 | culturama@telenet.be | www.culturamavzw.be

  • Bus Bavard/Chatterbus: Von Melonen und Regenschirmen...

  • Literaten oder Künstler, in Brüssel verwurzelt, den Kopf in den Wolken – Magritte, Marien, Nougé und ihre fröhlichen Zeitgenossen trafen sich in den Brüsseler Cafés, mit klingenden Namen wie „l’Agneau Moustique“ (oder das Mückenlamm…). Bis heute spukt ihr Geist durch die Stadt und einige der Cafés sind nach wie vor in Betrieb. Begeben wir uns auf die Spuren der Erinnerung bzw. auf eine Reise mit ihren fliegenden Regenschirmen, um diesem kühnen Begriff der Realität und der Kunst auf den Grund zu gehen.

    Info: Tel.: +32 (0)2 673 18 35 | busbavard@skynet.be | www.busbavard.be

  • Arkadia: „Le surréalisme à Bruxelles“ - Der Surrealismus in Brüssel

  • Lassen Sie sich im Laufe dieser Stadtführung in die Geheimnisse des Brüsseler Surrealismus einweihen. Tauchen Sie ein in das künstlerische Universum jener Epoche, wandeln Sie in der Brüsseler Innenstadt auf den Spuren von Magritte und seiner Zeitgenossen und lassen sich vielleicht selbst etwas von dieser ganz besonderen Verschrobenheit anstecken: Brüssel einmal anders!

    Info: +32 (0)2 563 61 53 | info@asbl-arkadia.be | www.asbl-arkadia.be

  • Pro Velo: „Magritte et les Surréalistes“ - Magritte und die Surrealisten

  • Brüssel, die Hauptstadt des Surrealismus hat gleich zwei (!) Magritte-Museen. Das Museum René Magritte in der Gemeinde Jette, das in dem Wohnhaus untergebracht ist, in dem der Künstler 24 Jahre lang lebte und arbeitete, sowie das Magritte-Museum im Stadtzentrum am Place Royale. Der Parcours führt Sie nach Jette (+ 4 € für den Eintritt) und ins Stadtzentrum, vorbei an seinem Wohnhaus, seinen Stammcafés und anderen Inspirationsquellen... das Ganze gespickt mit unzähligen Anekdoten rund um den Surrealismus.

    Info: +32 (0)2 517 17 65 | info@provelo.orgwww.provelo.org