Der Brüsseler „Underground“: 5 Adressen jenseits des Mainstreams…

Der Brüsseler „Underground“: 5 Adressen jenseits des Mainstreams…

Fernab von den Klassikern der Mainstream-Kultur, abseits der ausgetretenen Pfade, offenbart sich Brüssel kreativ & alternativ! Die Brüsseler Underground-Kultur haucht verlassenen Orten neues Leben ein und verwandelt sie in spannende und innovative Kunsträume.

Hier finden Sie 5 alternative Brüsseler Adressen! 

  • 1. Recyclart: Pionier der Brüsseler Alternativszene

    Das Recyclart ist der ausdauerndste Vertreter der Brüsseler Untergrundszene! Es handelt sich um eine multidisziplinäre künstlerische Struktur, die Anfang 2018 gezwungen war, ihr schon mythisches Hauptquartier im ehemaligen Bahnhof Brüssel-Chapelle zu verlassen. Heute befindet es sich in einer ehemaligen Druckerei in der Rue de Manchester in Molenbeek. Das neue „Nest“ mit dem Charme des Unvollendeten verfügt über eine schöne Bar und eine Holzterrasse zum Sonnetanken.  

    Das Recyclart birgt gleich drei Konzepte in einem: Ein Kunstzentrum mit Ausstellungen, Konzerten, Konferenzen und Partys. Ein Handwerksbetrieb (die „Fabrik“), der gering qualifizierten Arbeitslosen eine Ausbildung bietet. Und schließlich eine Bar mit Restaurant, die Teil des nachhaltigen und ethischen Ansatzes ist: frisches Gemüse, wenig Abfall, viel Vegetarisches.   

  • 2. La Vallée, ein Hauch von Berlin

    La Vallée überrascht hier im dynamischen Brüsseler Kanalviertel mit einem ungewöhnlich großzügigen Gebäude: Mit seinem weitläufigen Innenhof und seinem industriell angehauchten Architekturstil erinnert La Vallée ein wenig an das alternative Berlin. In der ehemaligen Wäscherei finden heute Ausstellungen, Konzerte, Konferenzen und andere Workshops statt. Darüber hinaus beherbergt La Vallée mehr als 150 kreative Unternehmer mit Projekten aller Art.  

    Vier Jahre nach der Eröffnung ist dieser Ort dynamischer denn je. In La Vallée stehen belgische Vertreter der Urban Arts im Mittelpunkt - hier hat die unabhängige Kultur gewissermaßen ihr Hauptquartier gefunden. Ein Mekka der Brüsseler Undergroundszene, das unbedingt einen Besuch wert ist. 

  • 3. Studio CityGate, kreativer Hotspot 

    Das Studio CityGate hat dieser ehemaligen 22 000 m² großen Pharmafabrik neues (und um einiges spannenderes) Leben eingehaucht. Ein gigantischer Raum, der zumindest vorübergehend in einen echten kreativen Hotspot verwandelt wurde. Hier erzählt jedes Stockwerk seine eigene Geschichte. Es gibt einen Skatepark, ein Aufnahmestudio (Volta), Ausstellungen, einen Coworking-Bereich, eine Kletterwand etc. Und in der obersten Etage bieten die großen Fenster einen atemberaubenden Blick auf Brüssel.  

    Das Studio CityGate liegt 10 Minuten vom Gare du Midi entfernt und ist repräsentativ für das alternative Brüssel mit seinen tausend Facetten - auch für die ganze Familie, denn ein paar der Räume wurden speziell für Kinder gestaltet. .

    © Merlin Meuris

  • 4. See U, Projektlabor

    Brüssel hat so einige Überraschungen auf Lager: Das temporäre Projekt See U, das sich in den ehemaligen Fritz Toussaint-Kasernen befindet, offenbart sich als urbanes Kreativlabor. Mit seinem sozialen und nachhaltigen Ansatz ist dieser Ort, der im letzten Frühjahr in Betrieb genommen wurde, bereits jetzt ein Muss des alternativen Brüssels.   

    Nur einen Steinwurf vom Bahnhof Etterbeek entfernt, ist das See U allein schon optisch beeindruckend: Mit seinen 25 000 m² Fläche und seinem riesigen Street Art-Wandbild ist es der größte temporär genutzte Raum in Brüssel: Kino, Biomärkte, Handwerksbetriebe, Brunch Elektronic... Hier treffen sich sämtliche Generationen zu einem fröhlichen Stelldichein. Das See U ist zudem Schauplatz und Standort von mehr 80 Projekten aller Art, die zwei Jahre lang die Büros und Räumlichkeiten nutzen können.   

  • 5. Die Manufacture 111: die Kings des Underground-Hiphops in Brüssel

    Mit der Manufacture 111 haben Fans von Urban Music und Street Art ihr Hauptquartier gefunden. Das urbane Kreativzentrum in Ixelles bietet Ausstellungen, Konzerte, Tanz, Filmvorführungen, Live-Malerei etc. eine Bühne. Das Projekt der Manufacture 111 kam zunächst in Paris auf, bevor es 2017 in Brüssel übernommen wurde.  

    Das Konzept? Ziel ist es, die Disziplinen der Urban Culture anhand eines vielfältigen und hochwertigen Programms ins Rampenlicht zu rücken. Dabei hat dieser Tempel der Brüsseler Untergrundkultur seinen guten Ruf nicht erst seit gestern, denn seit den 90er-Jahren treten hier regelmäßig Hip-Hop-Größen und -Legenden auf. Souls Of Mischief, Non Phixion oder auch die Snogoons haben sich hier bereits die Ehre gegeben.... Ein Ort für Kenner!