Die 10 schönsten Jugendstilbauten in Brüssel

Fort mit den Architekturstilen, die mit dem Präfix Neo-" alten Wein in neuen Schläuchen verpacken - Zeit für einen echten Bruch und neue Materialien: Metall, Eisen und Glas!  Victor Horta wagte die Revolution und brach mit den angestaubten Stilrichtungen aus Frankreich und England und erschuf damit den Jugendstil in Brüssel.

Mit seinem Hôtel Tassel erschuf er im Jahr 1893 ein echtes Manifest. Das Gebäude gilt als erste Visitenkarte Hortas. Gemeinsam mit Hankar und Van de Velde, zwei weiteren großen Namen der Brüsseler Architekturszene Ende des 19. Jahrhunderts, Anfang des 20. Jahrhunderts, sorgte er dafür, dass sich das Antlitz der belgischen Hauptstadt rasant verwandelte.

Die Zeiten der Neo-Gotik und der Neo-Renaissance waren endgültig vorbei... die industrielle Ära machte den Weg frei für neue Ideen und Baumaterialien. Und um den grauen und unterkühlten Charakter etwas abzumildern dienten die Formen der Natur, teils mit japanischen Einflüssen, als Inspirationsquelle.

Es wehte ein neuer Wind in der Architektur, was sich als echter Glücksfall für die Städteplanung erwies, denn die Bevölkerung in Brüssel wuchs rapide und benötigte rasch neuen Wohnraum.

  • Entdecken Sie unsere Auswahl der 10 schönsten Jugendstilgebäude, die Sie in Brüssel besichtigen können:

  • 1. Das Musée Horta

    Das Musée Horta erstreckt sich über zwei Häuser, in denen sich das Wohnhaus und das Atelier Victor Hortas befanden. Beide versinnbildlichen aufs Schönste die Blütezeit des Jugendstils. Das Haus wurde in den 1960er-Jahren von der Brüsseler Gemeinde Saint-Gilles aufgekauft, restauriert und zum Museum umfunktioniert, das 1969 seine Pforten öffnete.

    Besichtigung: Dienstag bis Sonntag 14 bis 17:30 Uhr. Letzter Einlass 17 Uhr.

  • 2. Hôtel Tassel

    Das Hôtel Tassel ist seit dem Jahr 2000 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt und gilt als wichtiger Meilenstein innerhalb der Architekturgeschichte.

    Besichtigung: Das Hôtel Tassel kann nach vorherige Anfrage bei den Eigentümern besichtigt werden, vorbehaltlich Verfügbarkeit.

     

  • 3. Maison Autrique

    Das Maison Autrique ist das erste Privathaus aus der Feder Victor Hortas. Das 1893 von dem Brüsseler Architekten entworfene Gebäude entstand in etwa zeitgleich mit dem Hôtel Tassel und bot schon früh einen Ausblick auf die strukturellen und ästhetischen Innovationen, die den Jugendstil auszeichnen. 

    Besichtigung: Mittwoch bis Sonntag, 12 bis 18 Uhr (Letzter Einlass 17:30 Uhr).

  • 4. Maison Cauchie

    Das im Jahr 1905 erbaute Maison Cauchie trägt den Namen seines ersten Eigentümers und Architekten, Paul Cauchie, der vor allem im Bereich der Dekoration und der Malerei tätig war. Die Fassade ziert eine Reihe prächtiger Sgraffiti.

    Besichtigung: Jedes erste Wochenende des Monats, von 10 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17:30 Uhr. (Letzer Einlass 16:30 Uhr).

  • 5. Das Musikinstrumente-Museum (MIM)

    Das MIM wird häufig alleine mit dem Old England-Gebäude, dem eindrucksvollen ehemaligen Jugendstil-Kaufhaus, in Verbindung gebracht, dabei erstreckte sich das Museum tatsächlich über gleich drei Gebäude. Das Bauwerk aus schwarzem Metall, das sich derzeit im Besitz des belgischen Staats befindet, birgt seit dem Jahr 2000 die Sammlungen des MIM: Insgesamt 8000 Musikinstrumente, von denen 1200 in den Ausstellungen zu sehen sind.

    Besichtigung: Dienstag bis Freitag: 9:30 - 17:00 Uhr. Samstag, Sonntag, Feiertage: 10:00 – 17:00 Uhr.

  • 6. Hôtel Max Hallet

    Das 1903 von Victor Horta entworfene Hôtel Max Hallet befindet sich an der prestigeträchtigen Avenue Louise. Seine Fassade besticht mit einer gewissen Nüchternheit. Dies spiegelt nicht nur die Entwicklung der Architektur im Bereich des Jugendstils um 1900 wider, sondern auch den ursprünglicnen Verwendungszweck des Ortes, der sowohl von Max Hallet sowohl als Wohnhaus als auch als Anwaltskanzlei genutzt wurde.  

    Besichtigung: Das Bauwerk kann nach vorherige Anfrage bei den Eigentümern besichtigt werden, vorbehaltlich Verfügbarkeit. www.explore.brussels

  • 7. Hôtel Solvay

    Das Hôtel Solvay zählt seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist wohl eines der ausgefeiltsten Werke aus der Feder Victor Hortas. Das Bauwerk mit seiner 15 Meter breiten Fassade an der berühmten Avenue Louise diente einer großbürgerlichen Familie als Wohnhaus.

    Besichtigung: Das Bauwerk kann nach vorherige Anfrage bei den Eigentümern besichtigt werden, vorbehaltlich Verfügbarkeit. www.explore.brussels

  • 8. Hôtel van Eetvelde

    Der Plan des Hôtel van Eetvelde sind Victor Horta zufolge die gewagesten, die er je gezeichnet hat. Edmond Van Eetvelde, ein Politiker aus dem Umfeld von Léopold II, ist sowohl für neue Ideen als auch für neue Architekturstile offen. Und so ließ er Horta freie Hand bei der Gestaltung des Gebäudes, das seiner Familie als  Wohnhaus dienen sollte.

    Besichtigung: Das Bauwerk kann nach vorherige Anfrage bei den Eigentümern besichtigt werden, vorbehaltlich Verfügbarkeit. www.explore.brussels

  • 9. Hôtel Ciamberlani

    Das Hôtel Ciamberlani ist zweifellos eines der schönsten Bauwerke des Architekten Paul Hankar. Das Haus mit seiner 12 Meter breiten Fassade wurde 1897 in einem der teuersten Brüsseler Stadtviertel erbaut. In Auftrag gegeben wurde es von der Mutter des Malers Albert Ciamberlani.

    Besichtigung: Das Bauwerk kann nach vorherige Anfrage bei den Eigentümern besichtigt werden, vorbehaltlich Verfügbarkeit. www.explore.brussels

  • 10. Das Comic-Museum Centre belge de la Bande dessinée (CBBD)"

    Das Centre belge de la Bande dessinée, das Gebäude, in dem einst ein Textilgeschäft untergebracht war, wurde nach den Plänen Victor Hortas erbaut. Auftraggeber war Charles Waucquez. In den 1980er-Jahren wurde es vor dem Abriss gerettet und von dem belgischen Staat aufgekauft. Heute befindet sich in seinen Hallen das belgische Comic-Museum

    Besichtigung: täglich von 10 bis 18 Uhr.