Die besten italienischen Restaurants in Brüssel

Die besten italienischen Restaurants in Brüssel

Vor 75 Jahren unterzeichneten Belgien und Italien ein Einwanderungsabkommen, wodurch eine regelrechte Migrationsbewegung in Richtung Brüssel ausgelöst wurde. Dabei hatten die italienischen Einwanderer eine ganze Reihe bis dahin unbekannter Köstlichkeiten im Gepäck... und seitdem sind Pizza, Pasta, Basilikum und Olivenöl ein fester Bestandteil der kulinarischen Landschaft Brüssels. Wir haben für Sie das Beste aus der Cucina Italiana zusammengestellt: Ausgewählte Food-Journalisten und Brüsseler Gastronomieexperten empfehlen Ihnen ihre persönlichen "Lieblingsitaliener". Buon appetito!

  • Racines (c) Alexandre Bibaut

    Die besten Brüsseler Pizzerien

    In Brüssel gilt das Pizzabacken bereits seit Jahrzehnten als eigene kleine Kunstform - und die Künstler am Pizzaofen, die Pizzaiolos, wetteifern immer wieder um den Titel der besten oder knusprigsten oder leichtesten Pizza... Da wäre zum Beispiel Küchenchef Roberto Casula, dessen Bottega della Pizza in Saint-Gilles kürzlich im Rahmen eines Fernsehwettbewerb als beste Pizzeria Belgiens gekürt wurde.

    Unsere Jury verlieh ihr den dritten Platz, gleichplatziert mit Nona, einer Pizzeria im Stadtzentrum, die auf lokale Zutaten und echt neapolitanische Rezepte setzt! Tatsächlich ist Nona die einzige Brüsseler Pizzeria, die von der höchsten neapolitanischen Pizzainstanz Associazione Verace Pizza Napoletana anerkannt wurde.

    In zehn Fußminuten Richtung Süden gelangen Sie zum Place Rouppe. Dort, im ältesten Herrenhaus der Hauptstadt (dem Grande Cloche), finden Sie einen wahren Pizza-Tempel und unseren zweitplatzierten Kandidaten: Das PastaMadre (Italienisch für "Sauerteig") verbindet das Beste aus Italien mit dem Besten aus Belgien. Ja genau, es geht um Pizza und Bier - ein echtes Traumpaar! Noch dazu wird der Pizzateig mit Lambic-Bier der Brasserie Cantillon hergestellt.

    Doch die allerbeste Pizza der belgischen Hauptstadt hat unsere Expertenrunde in St. Josse-ten-Noode, der kleinsten Gemeinde Brüssels, aufgestöbert. Das Geheimnis der besten Margherita der Stadt (oder der Welt?)? Zwei Tage Gehzeit, ein 450 Grad heißer Ofen, in dem die Pizza gerade einmal eine Minute gebacken wird. Das Ganze zubereitet mit besten Bio-Zutaten – und fertig ist das Erfolgsrezept von La Piola Pizza. Bestechend einfach, bestechend gut – oder vielmehr buonissimo!

    1. La Piola Pizza, Place Saint-Josse 8, 1210 Saint-Josse-ten-Noode
    2. PastaMadre, Place Rouppe 10, 1000 Brüssel
    3. La Bottega della Pizza, Avenue Ducpétiaux 39, 1060 Saint-Gilles / Nona, Rue Sainte-Catherine 17, 1000 Brüssel.


    La Piola

    Die besten Brüsseler Osterias

    Die Bezeichnung Osteria ist für diese Art von italienischen Restaurants vielleicht etwas tiefgestapelt. Die Rede ist von authentischen Lokalen, die sich nicht mit Förmlichkeiten aufhalten, sondern schlicht und einfach auf hochwertige Zutaten und ausgezeichnete Rezepte setzen.

    Die Osteria Romana, unweit des Brüsseler Stadtwalds Bois de la Cambre, ist eine ihnen. Spezialität des Hauses ist die Pasta Carbonara – Sahne und Speck können getrost im Kühlschrank bleiben, denn die echte Pasta Carbonara wird mit gesalzener Schweinebacke zubereitet. Hier wird das Gericht stilecht direkt in der Pfanne serviert.

    Jedes Haus hat seine eigene Spezialität. Das Certo im Multikulti-Stadtteil Matonge in Ixelles kocht zum Beispiel das wohl beste Cacio e Pepe der Stadt, d. h. Pasta mit schwarzem Pfeffer und geriebenem Pecorino Romano. Lauwarm natürlich, wie es sich gehört… und dazu ein gutes Glas Naturwein. Auch der Rest der Speisekarte kann sich sehen lassen. Hier kann man übrigens auch hervorragend alleine speisen – bequem an der Bar oder bei schönem Wetter auf der Terrasse auf dem Bürgersteig.

    Nur einen Katzensprung vom Certo entfernt, befindet sich die Osteria Bolognese, die unsere Jury zur besten Brüsseler Osteria gekürt hat. Hier wird das echte italienische Bolognese-Rezept hochgehalten (Tagliatelle al ragu!), was in Belgien, wo nicht wenige Restaurants kurzerhand ihr eigenes Bolo-Rezept erfinden, gar nicht so einfach ist. Um hier einen Platz zu reservieren, braucht man schon ein glückliches Händchen - versuchen Sie es am besten am Mittwochabend.

    1. Osteria Bolognese, ue de la Paix 49, 1050 Ixelles
    2. Certo, Rue Longue Vie, 48, 1050 Ixelles
    3. Osteria Romana, Avenue Legrand 11, 1000 Brüssel


    Certo

    Die besten italienischen Spitzenrestaurants in Brüssel

    Auch für die prestigeträchtigste Kategorie der italienischen Gourmet-Restaurants hatte die Jury in Brüssel die Qual der Wahl. Die besten Adressen sind oftmals so unauffällig, dass man glatt daran vorbeigehen könnte. Vor allem, wenn sie an einer stark befahrenen Straße liegen, wie das San Daniele, wo seit 1983 Könige und Königinnen, Politiker, Fußballstars und Vorstandsvorsitzende empfangen werden, um abseits von neugierigen Blicken stilvol zu speisen. Seit dem Tod seines Vaters (Antonio) führt Franco Spinelli die Tradition der italienischen Spitzenküche mit belgischen Einflüssen fort.

    Am anderen Ende der Stadt lässt das Da Mimmo, das ebenso wie das San Daniele mit einem Michelin-Stern geadelt wurde, Feinschmeckern das Wasser im Munde zusammenlaufen. In der Bewertung unserer Jury erhalten beide übrigens die gleiche Punktewertung. Der Küchenchef des Da Mimmo arbeitet mit Vorliebe mit Luxusprodukten wie Trüffel und Kaviar, ohne jedoch jemals prätentiös zu sein. Auf dem Teller landen raffinierte Speisen, die in dem eleganten Ambiente besonders gut schmecken. Bei schönem Wetter kann man auf der Terrasse an der Straße speisen.

    In der Nähe des Place Flagey befindet sich eine der spannendsten und besten kulinarischen Adressen der belgischen Hauptstadt. Ein junges italienisches Duo, Ugo (aus Capri) und Francesco (aus Florenz) haben die kulinarischen Traditionen zweier italienischer Regionen zusammengeführt. Das Ergebnis: Racines, eine Ode an die Küche der Nonna. Sollten Sie das Glück haben, dass Crespelle (herzhaft gefüllte italienische Crêpes) auf der Speisekarte stehen, schlagen Sie zu! Bomba fritta, süße italienische Krapfen, finden Sie bei Racines' kleiner Schwester Monella.

    Das Nonplusultra der italienischen Gastronomie finden Sie jedoch bei Senzanome im schönen Brüsseler Sablon-Viertel. Die Entscheidung unserer Jury kommt wenig überraschend, immerhin wurde das Senzanome schon von den renommierten Gastronomieführern Gault&Millau (16/20) und Michelin (*) zum besten italienische Restaurant der Stadt gekürt. Die elegante Inneneinrichtung in Hellblau passt perfekt zu den kulinarischen Kreationen, die hier auf den Teller kommen, nämlich vor allem Fisch von Chefkoch Giovanni Bruno, dem stets die perfekte Balance zwischen Tradition und Innovation gelingt. Ausgezeichnete, sorgfältig ausgewählte Produkte werden mit besonderer Kreativität zubereitet. Das klingt Ihnen ein wenig zu elegant? Dann besuchen Sie das Fico im Stadtteil Châtelain, das von Giovannis Schwester Nadia Bruno geführt wird.   

    1. Senzanome, Place du Petit Sablon 1, 1000 Brüssel
    2. Racines, Chaussée d’Ixelles 353, 1050 Ixelles
    3. Da Mimmo, Avenue du Roi Chevalier 24, 1200 Woluwe-Saint-Lambert / San Daniele, Avenue Charles Quint 6, 1083 Ganshoren


    Racines (c) Michel Verpoorten

    Die Jury: Myriam Baya, Philippe Bidaine, Laura Centrella, Carlo De Pascale, Olivier Marette, Chloé Roose, Jeroen Roppe und René Sepul.