Unsere Tipps: Europa für Schulklassen

Sie sind auf der Suche nach einem pädagogischen Programm für Schulgruppen? Das Brüsseler EU-Viertel ist eine echte Goldgrube für Lehrkräfte der Primar- und Sekundarstufe. Unzählige fachübergreifende Themengebiete und Lernziele lassen sich hier im Rahmen eines Tagesausflugs in das EU-Viertel umsetzen, wobei die geringen Entfernungen die Organisation zusätzlich erleichtern. Wie wär’s zum Beispiel mit einem Rollenspiel im Parlamentarium, einem Besuch im Königlich Belgischen Institut für Naturwissenschaften, einem Abstecher zu den römischen Mosaiken im Cinquantenaire-Museum oder einem Streifzug vorbei an den Jugendstil- und Art-Déco-Fassaden? Wir haben zehn Programmpunkte zusammengestellt, mit denen Ihr Schulausflug ein voller Erfolg wird!

  • Buchen Sie eine Führung durch das EU-Viertel: Die Erkundung des EU-Viertels in Begleitung eines Stadtführers ist ein Angebot, das Schulgruppen gerne in Anspruch nehmen. Ihr Begleiter erläutert die wichtigsten Stationen, die Funktionsweise und das historische Vermächtnis der Europäischen Union. So erhalten die Schüler einen Überblick über die wichtigsten Themen und Sehenswürdigkeiten des EU-Viertels. Ab 95 Euro. Mehr darüber.

     

     

  • Entdecken Sie das (neue!) Haus für europäische Geschichte: Das Haus für europäische Geschichte ist ein echtes Muss für Schulklassen. Die pädagogische Abteilung bietet ein spezielles Angebot für Schulen, das zum Nachdenken und zur Diskussion über die Vergangenheit und die Zukunft Europas anregt. Das Museum ist in dem Eastman-Gebäude untergebracht, das mit Art-Déco-Architektur begeistert. Mehr darüber

  • Autos satt… bei Autoworld: Schüler der Primar- und Sekundarstufe (insbesondere auch angehende Kfz-Mechaniker!) können sich hier auf eine Entdeckungsreise durch die Automobilgeschichte begeben. Zu sehen gibt es eine schöne Auswahl historischer und moderner Automodelle. Unser Tipp: Buchen Sie eine dem Gruppenniveau angepasste Führung oder lassen Sie die Schüler mit den speziell für Kinder konzipierten interaktiven Bildschirmen Automobilwelten erkunden. Mehr darüber

  • Autos satt… bei Autoworld: Schüler der Primar- und Sekundarstufe (insbesondere auch angehende Kfz-Mechaniker!) können sich hier auf eine Entdeckungsreise durch die Automobilgeschichte begeben. Zu sehen gibt es eine schöne Auswahl historischer und moderner Automodelle. Unser Tipp: Buchen Sie eine dem Gruppenniveau angepasste Führung oder lassen Sie die Schüler mit den speziell für Kinder konzipierten interaktiven Bildschirmen Automobilwelten erkunden. Mehr darüber

  • Tauchen Sie ein in 3000 Jahre Geschichte und besuchen Sie das Cinquantenaire-Museum: Auch das größte Museum Belgiens bietet ein pädagogisches, speziell auf Schulklassen zugeschnittenes Angebot – insbesondere in den Abteilungen für Archäologie, Antike oder auch im Bereich der dekorativen Künste Europas. Hinzu kommt eine Reihe disziplinübergreifender Projekte. Das Cinquantenaire-Museum bietet spezielle Schulführungen, Online-Lehrmaterial und spezielle Tage für Lehrkräfte.

  • Erhalten Sie faszinierende Einblicke in die Armee- und Militärgeschichte: Das Königliche Armeemuseum bietet eine ganze Reihe pädagogischer Angebote, mit denen Schülergruppen sich das gigantische Museum erschließen können: Führungen in vier Sprachen, pädagogisches Material, Workshops und andere Programmpunkte. Unser Tipp: Der Arkadensaal über dem Triumphbogen bietet einen atemberaubenden Blick auf das EU-Viertel.

  • Statten Sie einem EU-Beamten einen Besuch ab: Die europäischen Institutionen organisieren speziell auf die Bedürfnisse von Schulklassen zugeschnittene Besichtigungen, bei denen EU-Mitarbeiter oder Europaabgeordnete den Schülern die Funktionsweise und den Grundgedanken der EU erklären. Didaktisches Material kann kostenlos bereitgestellt werden. Mehr darüber

  • Entdecken Sie das Europäische Parlament: Das Herzstück der europäischen Demokratie bietet ein umfassendes Angebot für Schulen. Auf geht’s zur futuristischen Station Europe oder zum Empfangszentrum Atrium, die beide ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungstouren sind. Weiter geht es in Richtung Parlamentarium mit seinem breitgefächerten pädagogischen Programm – von den Rollenspielen für die Sekundarstufe bis hin zu den zahlreichen interaktiven Angeboten.

    Spannend ist auch ein Abstecher in den Plenarsaal des Europäischen Parlaments, insbesondere in Begleitung eines EU-Abgeordneten, der die Prinzipien der europäischen Demokratie erläutert. Mehr darüber

  • Machen Sie Station am Infopoint Europe: Hier erhalten Schulen allgemeine Informationen über die Europäische Union, z. B. in Form von Infobroschüren und pädagogischem Material (unser Tipp: lassen Sie sich eine Karte der EU aushändigen, die Sie im Klassenraum aufhängen können), aber auch individuell auf die jeweilige Gruppe zugeschnittene Erläuterungen sind möglich.

  • Spazieren Sie durch das EU- Viertel und bestaunen Sie die Brüsseler Architektur: Das EU-Viertel birgt zahlreiche architektonische Kleinode aus Vergangenheit und Gegenwart. Da wären zum Beispiel das Maison Cauchie, das Maison Saint-Cyr, der Jubelpark, das Berlaymont-Gebäude oder auch das neue Europa-Gebäude. Auch im Léopold-Park oder am Square Ambiorix gibt es zahlreiche Beispiele vielfältiger Architekturstile.