Manneken-Pis, der berühmteste Brüsseler Bengel

Manneken-Pis, der berühmteste Brüsseler Bengel

Sie haben sich schon immer gefragt, welche Geschichten und Legenden sich um das Brüsseler Wahrzeichen Manneken-Pis ranken? Wir verraten Ihnen die Geheimnisse des wohl berühmten wasserlassenden Bengels!

Die kleine Skulptur, die seelenruhig in einer der Gassen der Brüsseler Innenstadt vor sich hinpieselt, verkörpert aufs Schönsten den Brüsseler Sinn für Humor! Manneken-Pis ist die wahrscheinlich meistfotografierte Brunnenfigur der Welt.

Der unschuldig dreinblickenden Knirps, der schon so manches Abenteuer durchstehen musste, hat so einiges auf dem Kerbholz. Wenn Sie mehr über das bewegte Leben, die bronzenen Freunde und die modischen Vorlieben des jungen Mannes erfahren möchten, dann sollten Sie unbedingt weiterlesen!

Zahlreiche Legenden ranken sich um die Ursprünge von Manneken-Pis , doch die bekannteste ist sicherlich die Geschichte eines Brüsseler Bengels, der in der Nähe der Rue de l'Etuve gelebt haben soll.

  • Die Legende von Manneken-Pis

    Erklärung: Der Legende zufolge wehrte sich Brüssel bereits seit Tagen gegen die feindliche Belagerung. Und so beschloss der Feind vor den Stadttoren, die Stadt in Brand zu setzen – und eben hier kommt der große Einsatz unseres kleinen Helden, den ein nächtliches Bedürfnis aus dem Bett trieb. Vor seinem Haus zischtelte die brennende Lunte, mit der die Angreifer heimlich Feuer legen wollten. In Ermangelung von Löschwasser, behalf er sich anderweitig, nämlich mit einem beherzten Urinstrahl, um die Lunte zu löschen und somit die Stadt vor einer Feuersbrunst zu retten! Die Anekdote verbreitete sich ihrerseits wie ein Lauffeuer in den Brüsseler Stadtvierteln und zu Ehren des findigen Feuerlöschers errichtete man eine Statue. 

    Zurück zu den harten geschichtlichen Fakten. Schon andere Statuen hatten zuvor den Namen Manneken-Pis getragen, doch tatsächlich war es Jérôme Duquesnoy, der 1619 die echte Bronzestatue erschuf, die zumindest äußerlich dem Liebesgott Cupidon ähnelt Und so feierte der kleine Bengel 2019 seinen 400. Geburtstag – gut gehalten hat er sich auf jeden Fall! Die Originalstatue bewundern können Sie im Brüsseler Stadtmuseum im Maison du Roi, einem Prunkbau am Grand-Place, wo sich Manneken-Pis häuslich niedergelassen hat. Sehenswert ist auch seine je nach Anlass wechselnde Garderobe.

  • Eine reich bestückte Garderobe

    Manneken-Pis ist wahrscheinlich das Kind mit dem am umfangreichsten Kleiderschrank der Welt. Es heißt, seine modische Leidenschaft reiche bis ins Jahr 1615 zurück. Auf einem Gemälde von Denis van Alsloot wurde Manneken-Pis anlässlich des Festumzugs Ommegang erstmals in Schäferkluft dargestellt. Es folgten zahlreiche prunk- und fantasievolle Outfits, darunter ein Ensemble als Geschenk von Maximilian II. Emanuel von Bayern im Jahr 1698 und ein weiteres des französischen Königs im Jahr 1747. Letzteres ist das älteste noch erhaltene Ritterkostüm, das in dem speziell ins Leben gerufenen Museum GardeRobe bewundert werden kann. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich die modische Ausstaffierung von Manneken-Pis zu einer beliebten Tradition, die bis heute mit Begeisterung und viel Liebe zum Detail fortgeführt wird. Derzeit hat Nicolas, der persönliche Garderobenmeister, die Qual der Wahl zwischen 1000 Looks, die in dem Museum GardeRobe Manneken-Pis in der Rue du Chêne zu bewundern sind.  

    Gut zu wissen: Für das Museum rund um die Garderobe von Manneken-Pis gilt das gleiche Ticket wie für das Stadtmuseum im Maison du Roi.

  • 400 Jahre bewegte Geschichte

    Manneken-Pis hat im Laufe der Jahrhunderte bewegte Zeiten erlebt. Wie auch andere Freiluft-Kunstwerke wurde Manneken-Pis Opfer von Vandalismus, mehrfach wurde die Statue auch gleich ganz gestohlen: einmal von Soldaten, ein anderes Mal von einem kriminellen Element, doch glücklicherweise fand sie sich jedes Mal wieder an – wenn auch in miserablem Zustand, mit abgebrochenen Armen und Beinen, doch so leicht lässt sich der kleine Held nicht unterkriegen!

    All diese Abenteuer bewogen die für die Sicherheit des Bürschchens zuständigen Instanzen zu der schwierigen Entscheidung, die Original-Bronzestatue zur eigenen Sicherheit in das Stadtmuseum im Maison du Roi zu verfrachten, d. h. heute thront eine Reproduktion auf dem Brunnen. Um den echten Manneken-Pis zu bewundern, legen Sie einen Abstecher in das Brüsseler Stadtmuseum „Musée de la Ville“ ein.

  • Manneken-Pis und seine Freunde

    Manneken-Pis hat sogar eine kleine Freundin, die ihm sowohl im Aussehen als auch in der Schamlosigkeit ähnelt! Sein weibliches Pendant Jeanneke-Pis präsentiert sich ebenfalls als kleine bronzenen Brunnenfigur im Brüsseler Stadtzentrum. Die von Denis-Adrien Debouverie in Auftrag gegebene Statue sollte die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau herstellen und wurde 1987 offiziell vorgestellt. Das 50 cm messende kleine Fräulein steht bzw. hockt (!) in der Impasse de la Fidélité – und ist zweifellos eine weitere sehenswerte Brüsseler Kuriosität!

    ©Santi Rodriguez

    Nach seiner weiblichen Kollegin fehlte Manneken-Pis eigentlich nur noch ein Haustier! Und tatsächlich entwarf der Künstler Tom Frantzen 1999 einen Bronzehund, der seinerseits das Bein zur Notdurft hebt.

    Kleine Anekdote: Der kleine Vierbeiner wurde 2015 von einem unachtsamen Auto angefahren und musste mühsam wieder zusammengeflickt werden. Heute steht er mit neuem Look wieder auf dem Bürgersteig der Rue des Chartreux. Und ebenso wie seine beiden Kollegen in Menschengestalt zählt er zu den charmantesten Brüsseler Sehenswürdigkeiten.