Mit dem Rad durch Brüssel

Brüssel einmal anders: Steigen Sie aufs Fahrrad und entdecken Sie die verschiedenen Facetten der belgischen Hauptstadt auf nachhaltige Art und Weise.

Als Verkehrsmittel ist das Fahrrad in Brüssel ideal, denn so erkundet man die städtische Vielfalt im eigenen Tempo. Sie bewundern alle Highlights und erleben alle Viertel der Hauptstadt hautnah und an der frischen Luft.

Nicht zu schnell und auch nicht zu langsam: Mit dem Rad gelangen Sie mühelos von der Altstadt zu den umliegenden Gemeinden mit viel Grün, einem außergewöhnlichen Kulturerbe und zahllosen interessanten Museen und Aktivitäten.

Treten Sie in die Pedale und lassen Sie sich durch die Stadt führen!

  • 1. Etappe: Wo findet man Leih- oder Mietfahrräder in Brüssel?

    Sie wollen auch im Urlaub Fahrrad fahren? In Brüssel kein Problem! Sie haben die Qual der Wahl, denn hier gibt es eine ganze Reihe von Angeboten für Leih- und Mietfahrräder – ganz flexibel.

  • Fahrradverleih

    Villo! verfügt im Großraum Brüssel über 350 Stationen für die selbstständige Entnahme und Rückgabe von Leihrädern. Für regelmäßige oder sporadische Nutzer bei unbegrenzter Kilometeranzahl während der gesamten Laufzeit des Abonnements. Blue-bike ist ein Fahrradverleihsystem für Zugreisende, die im Anschluss an Ihre Zugfahrt mit dem Rad ans Ziel kommen möchten. Verfügbar an den SNCB-Bahnhöfen von Bruxelles-Midi (Süd), Bruxelles-Centrale (Hauptbahnhof), Bruxelles-Nord und Bruxelles-Luxembourg. Neue App zur Nutzung von oBike und Billy Bike (E-Bikes): Fahrradverleihstationen ohne festen Standort!

  • Mietfahrräder

    Aufgrund seiner bekannten Stadtführungen mit dem Rad ist Pro Vélo eine bewährte Anlaufstelle für Mietfahrräder.
    CyCLO betreibt 4 Fahrradstationen in der Nähe der vier größten Brüsseler Bahnhöfe (Bruxelles-Midi (Süd), Bruxelles-Centrale (Hauptbahnhof), Bruxelles-Nord und Bruxelles-Luxembourg).

    Auf der Suche nach Sondermodellen oder Zusatzausstattung? Bei CyCLO finden Sie auch Tandems, Tretmobile, Lastendreiräder und Fahrradzubehör. Almagic bietet Fahrräder für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

    © Pro Velo

  • 2. Etappe: Karten für Ihre Radtouren durch Brüssel

    Auf diesen für Radfahrer und Radtouristen so wichtigen Hilfsmitteln sind allerlei praktische Informationen wie vorhandene Radwege, Listen von Fahrradhändlern oder auch touristische Routenvorschläge zu finden.

  • Mit dem Radtourenführer „Bruxelles à vélo“ (Mit dem Rad durch Brüssel)

    Dieser Radtourenführer enthält acht thematische Touren für erfahrene und unerfahrene Radler. Erkunden Sie Brüssel in seiner ganzen Pracht und entdecken Sie die faszinierende Vielfalt des Kulturguts. Zu einem Preis von 2,50 € in den Sprachen FR-NL-EN in den Büros der Touristeninformation von visit.brussels erhältlich.

  • Die Radkarte von Brüssel

    Auf dieser Karte sind auch die Höhenunterschiede, die offiziellen Radwege (mit Richtungsangabe), die empfohlenen Radstreifen, die Fahrradstellplätze, die Fahrradverleihstationen von „Villo!“, Waldwege und zahlreiche Tipps eingetragen. Sie können diese Karte bei den Fahrradverbänden und bei den Büros der Touristeninformation von visit.brussels erwerben.

  • 3. Etappe: Was man mit dem Rad von Brüssel sehen und unternehmen muss

    Von der Stadtmitte aus radeln Sie in nur wenigen Minuten zu den umliegenden Gemeinden. Legen Sie einfach eine Pause ein, wo es Ihnen passt: Vielleicht lockt eine Café-Terrasse oder ein Museumbesuch. Wählen Sie die Strecke ganz nach Ihren Vorlieben aus!

     

  • Kreuz und quer durch die Brüsseler Innenstadt

    Die Stadtmitte und das Europaviertel stecken voller Sehenswürdigkeiten und architektonisch interessanter Gebäude.

  • Mit dem Rad am Kanal entlang

    Als Symbol für die Mobilität auf dem Kanal befördert der Waterbus (Wassertaxi) Fahrradfahrer per Boot. So ziehen zahlreiche Wahrzeichen und Zeugen der industriellen Vergangenheit von Brüssel an Ihnen vorbei. Noch mehr Radkilometer gefällig? Dann ist die Entdeckungstour der Wasserwege im Tal der Senne mit Coordination Senne etwas für Sie.

  • Raus aus der Stadt und rein in die Natur

    Die sogenannte Promenade Verte, ein schöner, 63 km langer Rad- und Wanderweg in der Region Brüssel-Hauptstadt (Bruxelles-Capitale), führt nicht nur durch zahlreiche Parks und Wälder, sondern auch durch zahlreiche in der Stadt verborgene, ländlich anmutende Ecken.

    Mit seinem über 5.000 ha großen Forst ist der Zonienwald die grüne Lunge von Brüssel. Imposant sind die oft jahrhundertealten Buchen und weitere einheimische Baumsorten.

    Die Gartenstädte „Le Logis und Floréal“ bezaubern mit ihren von Blumengärten und Bäumen umgebenen Wohnhäuschen. Ein idealer Zeitraum für einen Besuch ist der Frühling, wenn die japanischen Kirschbäume in voller Blüte stehen.

  • 4. Etappe: Radtouristen und Besucher, wie wäre es mit einer Stadtführung auf dem Rad!?

    Radtouren durch die Stadt sind perfekt zum Erkunden des Kulturerbes von Brüssel. Themenvielfalt bei den Strecken gibt es genug: Savoir-vivre, Kulturerbe, städtisches Grün, Geschichte, Stadtviertel…

  • Bicycle tours

    Mit Pro Vélo und der enormen Auswahl an möglichen Stadtführungen entdecken Sie sämtliche Facetten von Brüssel.

    Dabei ist die Brussels Bike Tour eine wahre Offenbarung! Von April bis Oktober nimmt ein Stadtführer Sie mit zu den Brüsseler Highlights. Auf der 3,5-stündigen Tour ist auch ein kulinarischer Halt bei der berühmten Friterie Antoine eingeplant.

    Mit Once in Brussels lernen Sie Brüssel auf dem bequemen Sattel eines E-Bikes kennen. Sie werden eingeweiht in die Geheimnisse der Stadtgeschichte, markante Persönlichkeiten und andere Mythen und Anekdoten.

    Mit der Wochenendtour bietet Cactus Ihnen eine perfekte Mischung aus Must-See-Sehenswürdigkeiten und verborgenen Schätzen von Brüssel. Auf halber Strecke werden die Räder geparkt, damit Sie sich eine kurze Pause auf einer Café-Terrasse oder in einer der nettesten Bars von Brüssel gönnen können.

  • Greeters

    Wenn Sie Brüssel in netter Gesellschaft entdecken möchten, nehmen Sie doch einfach die freundlichen Dienste der Greeters in Anspruch! Diese ehrenamtlichen Stadtführer – Einheimische, die ihre Stadt lieben – zeigen Ihnen mit Begeisterung ihre Stadt, verraten Ihnen ihre Lieblingsorte und versorgen Sie dabei mit Anekdoten und Geheimtipps. Noch dazu kostenlos!

  • 5. Etappe: Energie tanken

    Legen Sie eine stilechte Pause ein, um die leergeradelten Batterien wieder aufzuladen. Ein neuer Trend in Brüssel ist das Fahrradcafé-Konzept Café-Vélo: Ein kleines Bistro nebst Shop und Werkstatt – hier kann man nicht nur den kleinen Hunger stillen, sondern auch kleinere Fahrradreparaturen erledigen

  • Unbedingt einen Besuch wert sind das Kring Dansaert, ein trendiges Fahrradcafé im Dansaert-Viertel, und Bikkenek im Place du Jeu de Balle.

  • 6. Etappe: Radveranstaltungen, die man nicht verpassen sollte

  • Im gesamten Monat September werden in Brüssel zahlreiche Veranstaltungen rund um Natur, Nachhaltigkeit, Sport und Spaß ausgerichtet. Zu Fuß oder mit dem Rad... nach den Sommerferien heißt es in der europäischen Hauptstadt: Bewegung einmal anders!