Street Food in Brüssel

Street Food in Brüssel

Street Food ist seit ein paar Jahren schwer in Mode. Food Trucks, Salatbars... aber auch klassische Restaurants bieten ihre Gerichte und Getränke vor Ort oder zum Mitnehmen an. Das kulinarische Spektrum umfasst Spezialitäten aus aller Welt und ist vor allem bunt, multikulturell und exotisch. Kosten Sie jetzt mexikanische, indische, amerikanische oder asiatische Gerichte – gerne auch in Bioqualität, in vegetarischer oder veganer Ausführung!

 

  • My Tannour (c) Delphine Lang

     

    Monella

    Das Monella ist die erste Brüsseler Streetfood-Adresse, die sich auf die italienische Küche spezialisiert hat. Es befindet sich in der Gemeinde Ixelles und wird von Ugo Federico und Francesco Cury betrieben, die auch Inhaber des benachbarten Restaurants Racines sind. Im Monello steht italienisches und belgisches Streetfood auf dem Programm, darunter die Pizza Fritta – wie der Name vermuten lässt, eine in Öl gebackene Pizza (die wie eine klassische Pizza mit Tomatensauce, Basilikum, Ricotta... belegt wird), deren wabenförmiger Teig durch die besondere Zubereitung besonders knusprig wird, ohne vor Fett zu triefen. Weitere italienische Spezialitäten auf der Speisekarte sind Bombe fritte (süße Krapfen), Panzerotti (frittierte Teigtaschen) und Schiacciate (Focaccia).

    Monella
    (c) Yvan Guerdon

    Bobbi Bao

    Diese frisch eröffnete asiatische Street-Food-Adresse – halb Restaurant, halb Bar – befindet sich gleich neben dem Grand-Place und der Börse. Die Devise der Chefkochs Yoth Ondara (Crab Club) und Cédric Gérard (Café des Halles, Bobbi Market und Bobbi Micro-Brasserie) lässt sich in drei Worte fassen: ökologisch, biologisch und hausgemacht. Spezialität des Hauses sind die Baozis – in Dampf gegarte chinesische Hefebrötchen mit unterschiedlichen Füllungen, die in Ostasien eine große Tradition haben und inzwischen überall auf der Welt Anklang finden. Probieren Sie die Baozi-Burger mit hausgemachtem Brot, die „Bobbi“-Biere und die asiatisch angehauchten Cocktails – und zum Nachtisch gibt es hausgemachtes japanisches „Kakigori“-Eis (geschabtes Wassereis mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen)! Musikalische Untermalung tönt von den Platinen herüber und auch sonst kommen (Kultur-)Hungrige nicht zu kurz, denn es gibt sogar ein Ausstellungszentrum. Jede Woche gibt es zum Essen stilechte musikalische Untermalung in Form einer ausgewählten Vinyl-LP von Caroline Music.

    Bobbi Bao

    Wolf Food Market

    Hier im Wolfsgraben (so die wörtliche Übersetzung des Straßennamens „Fossé de Loups“), in der Nähe der Kathedrale St. Michael und St. Gudula hat sich ein ganz besonderer Wolf niedergelassen: Der Wolf Food Market ist ein moderner Street-Food- Markt mit 19 Restaurants und zwei Bars, die Sie auf eine bunte kulinarische Weltreise mitnehmen: Auf der Speisekarte stehen Burger, Sushi, Pasta, syrisch-libanesische Köstlichkeiten, Poke Bowls, süße oder salzige (!) Waffeln von Yves Mattagne… und Vieles mehr! Zum Abschluss können Sie im Chill Room entspannen oder sich im Bio- und Zero Waste-Markt Food Hub den Einkaufskorb mit feinen Zutaten füllen.

    Wolf Food Market
    (c) Wolf

    Liu Lin

    Das Liu Lin, benannt nach den beiden aus Taiwan stammenden Schwestern, die dieses Restaurant im Sablon betreiben, serviert typisch taiwanesische Landesküche – allerdings komplett vegan! Auf der Speisekarte finden sich zwar auch Namen von Fleischgerichten, tatsächlich aber landen hier nur Tofu, Soja oder Shiitake auf dem Teller, die allerdings so schmackhaft sind, dass sich sogar Fleischesser nicht lange bitten lassen!

    Liu Lin
    (c) Dylan Berrier

    Fernand Obb Delicatessen

    Das 2018 von Cédric Mosbeux eröffnete Fernand Obb wurde nach seiner Katze „Fernand” und dem historischen Namen der Gemeinde Saint-Gilles „Ob Bruxelles" benannt. Das Fernand Obb ist als Restaurant, Caterer, Feinkostladen und Veranstaltungsort ein echter Tausendsassa. Die Speisekarte setzt vor allem auf Hausgemachtes und Produkte belgischer Herkunft. Und ganz wichtig: Bei Fernand Obb ist die Garnele König! So können Sie sich hier beispielsweise die besten (2018 und 2019 gleich zweifach preisgekrönten!) Garnelenkroketten der Stadt auf der Zunge zergehen lassen. Außerdem auf der Speisekarte: Burger, Räucherlachs oder „Gaufrites" – eine weitere Spezialität des Hauses, halb Waffel, halb Pommes frites! All dies unter dem wohlwollenden Blick der auf die Keramikwand gemalten Wasserträgerin – einer symbolträchtigen Figur der Gemeinde Saint-Gilles.

    Fernand Obb Delicatessen

    Old Boy

    Das asiatische Bistro Old Boy in der Gemeinde Ixelles wurde von den beiden europäisch- asiatischen Freunden John und Xavier eröffnet, die die kulinarischen Spezialitäten ihrer Heimatländer neu entdecken wollten. Auf der Speisekarte stehen kleine Gerichte, von fleischhaltig über vegetarisch bis vegan: Tofu-Baozis, Hackfleischsalat mit Hähnchen oder Rindfleischnudeln mit Chilipaste. Die Getränkekarte umfasst zahlreiche internationale Spezialitäten. Derzeit ist das Old Boy nur abends geöffnet – denken Sie daran, auf der Restaurant-Website rechtzeitig einen Tisch zu reservieren!

    Old Boy

    Smash

    Diese Street-Food-Adresse, gleich neben dem Place Flagey, hat erst vor kurzem ihre Pforten geöffnet. Es stammt aus der Feder der beiden Foodtruck-Veteranen Stéphanie und Christophe. Spezialitäten sind Smashburger und Lobster Rolls (Hummer-Sandwiches), die mit Ausnahme des kanadischen Hummers aus lokalen Produkten zubereitet werden. Innovative und kreative Kombinationen mit hochwertigen Produkten sorgen für überraschende Geschmackserlebnisse. Das Bier stammt übrigens aus Brüsseler Mikrobrauereien.

    Smash
    (c) Jon Verhoeft

    My Tannour

    Das My Tannour in der Gemeinde Ixelles serviert syrisches Street Food, das von dem in Syrien aufgewachsenen, armenisch-libanesischen Küchenchef Georges zubereitet wird. Sobald Sie die Türschwelle übertreten, fallen die beiden großen tönernen Brotbacköfen ins Auge – die namensgebenden Tannours. Hinzu kommt ein schmiedeeiserner Ofen, in dem kiloweise Fleisch – Hähnchen, Rind und Lamm – gebrutzelt wird. Bei Georges bekommen Sie köstliche Tannours, d. h. ofengebackene, syrische Brote, die an Ort und Stelle geformt und mit Fleisch, Falafel oder Auberginenkaviar gefüllt werden. My Tannour unterhält inzwischen drei Standorte: in Ixelles, in Saint-Gilles sowie im Stadtzentrum im Wolf Food Market (s.o).

    My Tannour
    (c) Delphine Lang

    Le Cartel

    Die Taquería Le Cartel in der Gemeinde Etterbeek serviert Ihnen echte mexikanische Tacos, d. h. Maistortillas mit verschiedenen Füllungen. Insgesamt acht Zutaten stehen zur Auswahl – von Guacamole über Ananas und Süßkartoffel bis hin zur unvermeidlichen Chilischote! Die Betreiberinnen Louise und Emma haben ihre Inspiration – Farben, Aromen und Gewürze – geradewegs von ihren Reisen nach Mexiko mitgebracht.

    Le Cartel
    (c) Emma Mostert