Europa-Gebäude

Das Europa-Gebäude ist eines der jüngsten und bemerkenswertesten Beispiele der modernen Architektur in Brüssel. Der riesige Kubus, der abends wunderbar mit einer gläsernen Laterne aus 374 LED-Röhren ausgeleuchtet wird, besteht aus insgesamt 3750 restaurierten Fensterrahmen. Zusammen mit dem Berlaymont-Gebäude der EU-Kommission birgt das Europa-Gebäude zwei der drei Entscheidungszentren der Europäischen Union. Das „Haus der Mitgliedstaaten“ mit seinem farbenfrohen Interieur ist der Hauptsitz des Europäischen Rates und des Rates der EU und gleichzeitig der Ort, an dem die Regierungschefs und Minister der EU künftig ihre Versammlungen abhalten.

Die Fassade besteht aus Fensterrahmen aus sämtlichen Ländern der Europäischen Union. Und so zeugt das Konzept, ganz im Sinne der europäischen Devise „In varietate concordia“, sowohl von der Vielfalt und dem besonderen handwerklichen Know-how der Mitgliedstaaten als auch von dem Ehrgeiz, die Nachhaltigkeit zu fördern. System zur Regenwasserrückgewinnung, Solar-Anlagen und Optimierung der Fassadenstruktur zählen zu dem nachhaltigen Gesamtkonzept, das mit dem Umweltlabel Valideo ausgezeichnet wurde. Die Laterne im Innenraum, deren Form statische Gründe hat, um den Druck auf den Boden und die darunterliegenden Metroschächte zu reduzieren, umfasst vor allem Versammlungsräume, einen imposanten Pressesaal und den Pressebereich.

Der belgische Künstler Georges Meurand hat das Interieur mit farbenfrohen quadratischen Elementen eingerichtet, die sowohl Wände als auch Türen, Aufzüge und Teppiche zieren. Sie wurden in sämtlichen Farben der Flaggen der 28 Mitgliedstaaten angefertigt.

Das Projekt wurde darüber hinaus in das prächtige Art-Déco-Gebäude Résidence Palace integriert, das aus der Feder des Architekten Michel Polak stammt und zwischen 1922 und 1927 erbaut wurde.

Bisher kann das Gebäude nicht besichtigt werden, einzige Gelegenheit ist der Tag der offenen Tür Journée de l'Europe.