Gärten der Abbaye de la Cambre

Das sanfte Hügelrelief der Abteigärten der Abbaye de la Cambre erstreckt sich zwischen den Teichen von Ixelles und dem Brüsseler Stadtwald Bois de la Cambre. Dabei sind die Gärten in zwei Teile geteilt: Der erste weist einen großen Baumbestand auf, während der zweite im klassischen Terrassenstil gehalten ist.

Die im Jahr 1201 gegründete Abbaye de la Cambre, ein ehemaliges Zisterzienserkloster, ist von französischen Gärten umgeben, die Anfang des 18. Jahrhunderts angelegt wurden. Im Süd- und Ostteil befindet sich der Ententeich, der aus der Quelle des Maelbeek-Flüsschens gespeist wird, eingefasst von einer bewaldeten Senke. Im Westen hingegen offenbart sich ein Terrassen-Garten, der über eine prächtige Treppe erreicht wird.

Heute sind die belgische Hochschule für visuelle Künste (Ecole nationale Supérieure des Arts Visuels) und das belgische Institut für Geographie in den Gärten der Abbaye de la Cambre untergebracht.

Ausstattung :
- Bänke

Barrierefreiheit :
Einige Partien des Gartens sind bequem zugänglich, insbesondere von der Allée du Cloître und der Rue du Monastère aus.

Praktische Infos

  • 1050 Ixelles