Jardin Colonial & Parc Sobieski

Der Jardin Colonial und der Parc Sobiesky wurden Anfang des 20. Jahrhunderts im Auftrag des Königs Leopold II. angelegt, um die Umgebung seines Palasts zu verschönern. Heute sind sie zwei der Etappen des rund um Brüssel führenden Naturwegs Promenade Verte.

Der Jardin Colonial wurde einst als Garten für exotische Pflanzen aus dem Kongo entworfen, die hier eingepflanzt und untersucht werden konnten. Er teilt sich in zwei Partien auf: ein erster Abschnitt, in dem sich einst die tropischen Gewächshäuser erhoben, sowie ein zweiter bewaldeter Abschnitt.

Der Parc Sobieski ist Teil der königlichen Gärten, wo einst das Obst für den Hof angebaut wurde. Es handelte sich ursprünglich um einen nicht öffentlichen Park, inzwischen wurde jedoch ein Spazierweg rund um den Teich und die zentrale Rasenfläche angelegt. An einer Seite des Parks befindet sich ein schöner Spielplatz.

Ausstattung:
- Bänke
- Sandspielplatz
- Brunnen
- Spielplatz

Barrierefreiheit:
Der Jardin Colonial ist problemlos zugänglich, jedoch ist der Eingang von der Avenue Sobieski aus wenig empfehlenswert, weil sich hier die bewaldete Partie des Parks mit abschüssigen Wegen befindet.
Aufgrund der starken Höhenunterschiede (Neigung ca. 10 %) ist der Parc Sobieski nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Praktische Infos

  • 1000 Bruxelles