Le Jardin du Fleuriste

Die Jardins du Fleuriste, zu Deutsch die „Gärten des Floristen“, die nach Plänen des belgischen Königs Leopold II. entstanden, bilden die Verlängerung der Parkanlagen von Schloss Stuyvenberg.

Die Jardins du Fleuriste wurden ursprünglich als Experimentier- und Ausstellungsfläche für seltene Pflanzen angelegt und sind Teil der königlichen Parks und Gärten in Laeken. Die unterschiedlichen Gärten empfinden – unter Berücksichtigung ökologischer Standards – den historischen Charakter der Anlage nach und bestechen gleichzeitig mit schlichter Modernität.

Besonderer Tipp: Die Balkons mit Panoramablick, der von der Liebfrauenkirche zu Laeken bis zum Justizpalast reicht.


Ausstattung:
- Bänke

Barrierefreiheit:
Bei der Renovierung der Jardins du Fleuriste wurden insbesondere die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Mobilität berücksichtigt. In einem Abschnitt des Parks erschweren jedoch die Holzspäne im Unterholz die Fortbewegung im Rollstuhl.