Square du Petit Sablon

Der Square du Petit Sablon im flämischen Neo-Renaissance-Stil gilt es eines der architektonischen Kleinode des Brüsseler Innenstadt.

1880 beschloss der Brüsseler Bürgermeister Charles Buls Verschönerungsmaßnahmen für das Stadtviertel, in deren Rahmen er den Platz von dem Architekten Henri Beyaert zu einem charmanten Garten umgestalten ließ. Der symmetrische Platz besitzt große Symbolkraft, die bis in die Pflanzenwelt hineinreicht: die neun Buschformationen stehen für die damaligen neun belgischen Provinzen.

Doch es sind vor allem die Monumente und Skulpturen, die den besonderen Reiz des Place du Petit-Sablon ausmachen: Den wunderbaren schmiedeeisernen Zaun zieren 48 majestätische romanische Säulen, auf denen ebenso viele Bronzestatuen prangen, die die Brüsseler Handwerkszünfte verkörpern. Vier von ihnen wurden mit den Gesichtszügen des Architekten Henri Beyaert dargestellt. Die zehn Statuen im hinteren Teil des Gartens zeigen die großen belgischen Humanisten, darunter Mercator, Abraham Ortélius, Louis Van Bodeghem, Rombaud Dodonée.

Die zentralen Statuen stellen die Grafen von Egmont und von Hornes dar, die sich im 16. Jahrhundert der spanischen Tyrannenherrschaft entgegenstellten

Ausstattung:
- Bänke

Barrierefreiheit:
Der Square du Petit Sablon ist barrierefrei.

Praktische Infos

  • Rue de la Régence
    1000 Bruxelles